Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt. Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Kronen Zeitung Kronen Zeitung

Das muss man gesehen haben!

Forelle einmal anders! Saftig, gefüllt und gesund | Das Rezept der Woche

vor 6 Tagen
0
0
5

Moderator und Hobbykoch Peter Tichatschek kocht ausgewählte Lieblingsrezepte der „Krone“-Leser nach. Am Menüplan steht heute: Gefüllte Forelle nach Kartäuserart von Sonja Maier.

Zutaten:
Für 4 Personen:
4 küchenfertige Forellen á ca. 35 dag
1 Karotte
1 Zwiebel
1 Flasche trockener aber nicht zu fruchtiger Rotwein
1 El Mehl oder etwas Saucenbinder
1 El Butter. Für die Füllung: 20 dag frische oder getrocknete (müssen in Wasser eingelegt werden)
Pilze (z.B. Steinpilze, Champignons, Egerlinge)
1 Zwiebel
1 kleiner Bund Petersilie
2 Knoblauchzehen
3 dag zimmerwarme Butterflocken
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Butter
Erdäpfel oder Weißbrot als Beilage

Zubereitung: Die küchenfertigen Forellen kurz unter fließendem Wasser abspülen und abtrocknen. Für die Füllung die Pilze mit einem scharfen Messer putzen und klein schneiden. 1 Zwiebel, Petersilie und Knoblauch fein hacken. Mit den Pilzen vermengen und die Butterflocken einarbeiten. Salzen und pfeffern. Mit dieser Fülle die Bauchhöhlen der Forellen füllen. Die Fische nebeneinander in eine geräumige Form schichten. Die Karotte in Scheiben und die Zwiebel in Ringe schneiden und über den Forellen verteilen. Mit Wein übergießen und bei geringer Hitze auf dem Herd oder bei 180° im Ofen garen. Nach einer Stunde die Fische aus der Form heben, auf einer Servierplatte anrichten und warmstellen. Die Sauce in einen Topf umgießen und einkochen. Mit etwas Mehl oder Saucenbinder binden. Mit etwas Butter verfeinern und über die Forellen gießen. Als Beilage gekochte Erdäpfel oder Weißbrot reichen.